Skip to main content

Presse

„Widerrufsjoker kann fünfstellige Ersparnis bringen“

Der Rechtsanwalt Philipp Caba, tätig in Wünschendorf und Berlin, rät dazu, Immobilienkreditverträge auf fehlerhafte Widerrufsbelehrungen zu überprüfen. Philipp Caba, 31 Jahre, stammt aus Wünschendorf. Er arbeitet und lebt als Rechtsanwalt in Berlin (Zweigstelle Wünschendorf), vertritt seit 2014 vorwiegend Mandate im Bankrecht sowie in Teilen des Gesellschafts- und Steuerrechts … mehr

So spielen Sie den Widerrufsjoker

Frankfurt: Das Jahr 2014 wird wohl als das „Jahr der Arbeit“ in die Annalen der Verbraucherzentrale NRW (VZ NRW) eingehen. 7612 Beratungen bot die Institution bei Problemen mit Finanzprodukten an, fast viermal so viel wie im Vorjahr. „Wir sind an unsere Kapazitätsgrenze gegangen und teilweise darüber hinaus“, sagt Markus Feck von der Verbraucherzentrale. Der Grund für die rege Betriebsamkeit war der „Widerrufsjoker“. Acht von zehn Beratungen widmeten sich der Frage … mehr

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung – Nachträglich Tausende Euro sparen

Haben Sie nach dem 1. November 2002 ein Immobiliendarlehen aufgenommen? Dann sollten Sie Ihren Vertrag noch mal genau durchlesen, denn möglicherweise ist die Widerrufsbelehrung falsch. Umgangssprachlich spricht man in diesem Fall vom Widerrufs-Joker. Damit könnten Sie Ihre alte Finanzierung widerrufen, ein neues Darlehen aufnehmen und vom aktuellen Rekordtief der Bauzinsen profitieren … mehr

So kommen Sie aus teuren Kredit­verträgen raus

Die Widerrufs­belehrungen zu rund 80 Prozent aller Baukredite sind fehler­haft. Das haben Verbraucherzentralen und Anwälte bei Prüfung von inzwischen fast 40.000 Verträgen heraus­gefunden. Bauherren und Wohnungs­käufer können Tausende Euro Zinsen sparen, wenn sie ihre Kredit­verträge widerrufen. Oft muss die Bank noch zusätzlich Geld erstatten. Finanztest erklärt die für Kreditnehmer lukrative Rechts­lage und hat Muster­texte erarbeitet, die bei der Kreditrück­abwick­lung helfen … mehr

Der Widerrufs-Joker: So entkommen Sie teuren Immobilien-Darlehen

Viele Verbraucher können ihren Immobilienkredit auch Jahre später noch widerrufen. Worauf Sie achten müssen, um problemlos aus Ihrem alten Darlehen zu kommen – und wie Sie jetzt zinsgünstiger finanzieren. Millionenrückzahlungen der Banken an ihre Kunden für zu Unrecht kassierte Gelder - da horcht doch jeder Verbraucher auf. Und prüft, ob nicht auch er davon profitieren könnte … mehr

Teurer Immobilienkredit – Widerrufs-Joker bedacht ausspielen

Eine Stichprobe zeigt klar: Widerrufsbelehrungen sind oft falsch. Zumindest war das bei 70 Prozent von über 600 Verträgen der Fall, die sich die Verbraucherzentrale NRW angeschaut hat. Wollen Kunden diesen Vorteil nutzen, müssen sie sich gut vorbereiten. Widerrufsbelehrungen bei Immobilienkrediten sind oft fehlerhaft. Diesen "Joker" kann man für einen Vertragsausstieg nutzen. Dabei müssen Verbraucher ihre Pflichten im Auge behalten … mehr

Raus aus dem teuren Kredit

Aber, Vorsicht: Widerrufen Kunden wirksam einen Kreditvertrag, müssen sie der Bank die ausstehende Restsumme womöglich auf einen Schlag zurückzahlen. Dafür haben sie dann nur 30 Tage Zeit. Haben Kunden nicht schon den passenden Neu-Kredit in der Hinterhand, können sie in solchen Fällen in Zeitnot geraten. Kreditkunden sollten sowieso nicht davon ausgehen, dass ihr Widerruf ein Selbstläufer ist - selbst wenn es Fehler bei der Belehrung gibt … mehr

So kommen Sie aus dem teuren Immobilienkredit raus

Ganz Deutschland ist im Widerrufsfieber: Zu Tausenden kramen Bauherren und Wohnungskäufer die Verträge über ihre Immobilienfinanzierungen heraus und schauen sich – viele sicher zum ersten Mal – das Kleingedruckte an. Besonderes Interesse haben sie plötzlich an jenen Passagen, die im einzelnen die Möglichkeit regeln, den Vertrag binnen 14 Tagen zu widerrufen. Denn dabei haben die Banken nach Meinung der Gerichte in der Vergangenheit wiederholt Fehler gemacht … mehr